dreipunktnull

überbetriebliches Personalentwicklungsprogramm für PotentialträgerInnen

Binden Sie Ihre besten Potentialträger!
Entwickeln Sie die Talente in Ihrem Unternehmen!
Besetzen Sie Schlüsselpositionen mit internen Talenten!

Start: 7.9. in Wuppertal

9 intensive Trainingstage
3 Spitzen-Trainer
10 Monate berufsbegleitend
Kleingruppe mit maximal
8 Teilnehmenden

Start: 24.8. in Wuppertal

Mitarbeitende sind das wichtigste Kapital

Checklisten und Patentrezepte helfen nicht, wenn Situationen nicht vorhersehbar sind. Unser Programm festigt Dich (ganz individuell) als Führungskraft. Aus dieser Position findest Du auch „aus der Bewegung heraus“ Ansätze, die zu Dir passen. Entwickle Deine Führungspersönlichkeit weiter und gestalte so das „New Normal“ für Dich und Dein Team.

personalentwicklung.plus

Es geht um Dich im Führungsprogramm. Und um Dein Team. Enthalten sind:
Mitarbeitendenbefragungen zu Beginn und am Ende des Programmes /Intensiv-Wochenende (Modul „Führen durch Vorbild“) /Moderationstraining /kollegiale Fallberatung /ein Team-Workshop in Deinem Unternehmen.

EUR 10.500

Last-Minute-Tarif EUR 9.600

1/3 der Teilnahmegebühr ist bei Anmeldung fällig, 2/3 vor Beginn der Trimester 2 und 3
Noch 3 Plätze frei. Jetzt zum Last-Minute-Tarif buchen!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Deine Ansprechpartner bei BECK UND CONSORTEN für das Führungsprogramm

Für ein persönliches Gespräch sind wir täglich von
8-17 Uhr erreichbar. Tel.: 0202 / 250 12 43

Video abspielen

In diesem Video zeigt Dir Joachim Beck von personalentwicklung.plus vorab, wie das Programm aufgebaut ist und was Dich erwartet!

Inhalte

1. FÜHREN AUF DISTANZ UND IN KRISENZEITEN

Gerade in Krisenzeiten bist Du als Führungskraft gefordert, Richtung zu geben, Vertrauen und Zuversicht zu vermitteln. Das ist die Königsdisziplin in der Führung, weil Du ja oft selbst nicht genau weißt, welche Richtung die richtige ist. Hier spielst Du auch als Vorbild eine wesentliche Rolle. Unsere Trainer vermitteln Dir, wie Du dieser Rolle gerecht wirst.

2. SITUATIVES FÜHREN

Wie Du führst, hängt von vielen Bedingungen ab. Deine Persönlichkeit, die Persönlichkeit der Menschen, die Du führst, die konkrete Situation, der Reifegrad Deiner Mitarbeitenden bezogen auf die aktuelle Aufgabe – all das sollte Einfluss darauf haben, wie Du agierst und reagierst. Im Führungsprogramm lernst Du, wie Du selbst wirkst, was Dich antreibt und wie Du in unterschiedlichsten Situationen die richtigen Entscheidungen triffst

3. WERKZEUGKOFFER KOMMUNIKATION

Ja, Führung ist situativ und individuell. Und in unterschiedlichen Situationen solltest Du unterschiedliche Werkzeuge zu Hand haben. Unsere Trainer vermitteln Dir diese Werkzeuge, fordern Dich heraus, sie zu erproben und in der Umsetzungsphase unterstützt Dich die Gruppe beim Transfer. Kennen lernst Du unter anderem: Ich-Botschaften, aktives Zuhören, Fragetechniken, Sprache sowie Feedback & Feedforward.

4. FÜHREN VON TEAMS

Spannend wird es, wenn etwas hinter den Kulissen passiert. Und das tut es, sobald Du mehr als eine Person führst. In Teams gibt es Interaktion und Dynamik, die Du als Führungskraft mit einkalkulieren solltest. Das nötige Handwerkszeug geben Dir unsere Trainer an die Hand. Und in der Umsetzungsphase steigen wir mit einem Workshop in Deinem Team genau hier ein.

Dynamik in Teams / Phasen der Teamentwicklung / Entstehung von und Umgang mit Konflikten / Erfolgskriterien für das Gelingen von Teamentwicklungsprozessen / Methoden der Teamorganisation / digitale Helfer für Wissensmanagement und (virtuelle) Zusammenarbeit / Reflektion der eigenen Teamentwicklung als Gruppe des Führungsprogrammes/ Heterogenität in Teams als Erfolgsfaktor /

5. SONST NOCH

Persönlichkeit im Spannungsfeld menschlicher Grundausrichtungen / Grundhaltungen für wertschätzende Führungsarbeit / Grundmerkmale der Kommunikation / das Kommunikationsquadrat im Einsatz – Gespräche vorbereiten / den eigenen Kommunikationsstil überprüfen / das „innere Team“ / situatives Führen / Selbst- und Fremdwahrnehmung / kollegiale Fallberatung / Führen durch Vorbild / die Einstellung macht den Unterschied / der Umgang mit inneren Antreibern /

Inhalte!

1. FÜHREN AUF DISTANZ UND IN KRISENZEITEN

Gerade in Krisenzeiten bist Du als Führungskraft gefordert, Richtung zu geben, Vertrauen und Zuversicht zu vermitteln. Das ist die Königsdisziplin in der Führung, weil Du ja oft selbst nicht genau weißt, welche Richtung die richtige ist. Hier spielst Du auch als Vorbild eine wesentliche Rolle. Unsere Trainer vermitteln Dir, wie Du dieser Rolle gerecht wirst.

2. SITUATIVES FÜHREN

Wie Du führst, hängt von vielen Bedingungen ab. Deine Persönlichkeit, die Persönlichkeit der Menschen, die Du führst, die konkrete Situation, der Reifegrad Deiner Mitarbeitenden bezogen auf die aktuelle Aufgabe – all das sollte Einfluss darauf haben, wie Du agierst und reagierst. Im Führungsprogramm lernst Du, wie Du selbst wirkst, was Dich antreibt und wie Du in unterschiedlichsten Situationen die richtigen Entscheidungen triffst

3. WERKZEUGKOFFER KOMMUNIKATION

Ja, Führung ist situativ und individuell. Und in unterschiedlichen Situationen solltest Du unterschiedliche Werkzeuge zu Hand. Unsere Trainer vermitteln Dir diese Werkzeuge, fordern Dich heraus, sie zu erproben und in der Umsetzungsphase unterstützt Dich die Gruppe beim Transfer. Kennen lernst Du unter anderem: Ich-Botschaften, aktives Zuhören, Fragetechniken, Sprache sowie Feedback & Feedforward.

4. FÜHREN VON TEAMS

Spannend wird es, wenn etwas hinter den Kulissen passiert. Und das tut es, sobald Du mehr als eine Person führst. In Teams gibt es Interaktion und Dynamik, die Du als Führungskraft mit einkalkulieren solltest. Das nötige Handwerkszeug geben Dir unsere Trainer an die Hand. Und in der Umsetzungsphase steigen wir mit einem Workshop in Deinem Team genau hier ein.

Dynamik in Teams / Phasen der Teamentwicklung / Entstehung von und Umgang mit Konflikten / Erfolgskriterien für das Gelingen von Teamentwicklungsprozessen / Methoden der Teamorganisation / digitale Helfer für Wissensmanagement und (virtuelle) Zusammenarbeit / Reflektion der eigenen Teamentwicklung als Gruppe des Führungsprogrammes/ Heterogenität in Teams als Erfolgsfaktor /

5. SONST NOCH

Persönlichkeit im Spannungsfeld menschlicher Grundausrichtungen / Grundhaltungen für wertschätzende Führungsarbeit / Grundmerkmale der Kommunikation / das Kommunikationsquadrat im Einsatz – Gespräche vorbereiten / den eigenen Kommunikationsstil überprüfen / das „innere Team“ / situatives Führen / Selbst- und Fremdwahrnehmung / kollegiale Fallberatung / Führen durch Vorbild / die Einstellung macht den Unterschied / der Umgang mit inneren Antreibern /

Trainer

Unsere Trainerinnen und Trainer unterscheiden sich, was Stil, Temperament und Didaktik angeht. Auch die Sicht auf das Thema Führung unterscheidet sich. Dabei allerdings eher die Perspektive auf Führung, als das grundsätzliche Verständnis.

Alle drei bringen ihre unterschiedlichen Erfahrungen ein und ermöglichen auf diese Weise ein breites Repertoire an Ansätzen und Instrumenten, aus der die Teilenehmer sich bedienen können. Das Curriculum haben die Trainer zusammen mit der dreipunktnull-Zentrale erarbeitet und fixiert. So greifen die Teile ineinander und wesentliche Elemente (wie das Wertequadrat, eine konstruktive Lernkultur und das Instrument der kollegialen Fallberatung) ziehen sich als roter Faden durch die Module.

Alle drei Trainer arbeiten interaktiv mit den Teilnehmern (die Gruppengröße ist auf 8 begrenzt) und begegnen ihnen auf Augenhöhe. Das entspricht auch dem gemeinsamen Bild von Führung, das wir im Führungsprogramm vorleben, vermitteln und stärken wollen.

Dagmar Dörner

Ronnie Goertz

Oliver Nixdorf

Eine eigene Meinung kann ein wichtiger Kompass sein.

Dagmar Dörner, Jahrgang 1980, lebt mit ihrer Familie in Wuppertal. Als Trainerin und Coach unterstützt sie Einzelne, Teams und Organisationen in ihrer Entwicklung. In ihrer Berufslaufbahn hat sie eine Menge praktische Erfahrungen gesammelt: Mit guten und weniger guten Führungskräften – und als gute und weniger gute Führungskraft.

Dagmar Dörner ist fest davon überzeugt, dass Führung erlernbar ist: Jeder kann eine erfolgreiche Führungskraft werden, auf seine ganz individuelle Art und Weise. Zielerreichung und Menschlichkeit begreift sie dabei nicht als Gegensätze, sondern als Zwillinge.

Außerdem ist sie der Meinung, dass Charakter und Echtheit letztendlich zum Erfolg führen. Deshalb stellt sie in ihren Trainings gern die unterschiedlichen Sichtweisen, Herangehensweisen und Eigenheiten der Teilnehmer in den Mittelpunkt. Dazu arbeitet sie mit feedbackbasierten Methoden, viel kollegialem Austausch und Übungen, die beim Perspektivwechsel helfen. Und einer ordentlichen Portion Humor.

Stiften Sie keinen Sinn, ermöglichen Sie ihn.

Ronnie Goertz war selbst 10 Jahre als Führungskraft bei einer deutschen Großbank tätig und hat Vertriebsteams in verschiedenen Bereichen geleitet. Dabei hat er sein persönliches Bild von wirksamer Führung entwickelt und gibt dieses nun gepaart mit seinen eigenen Praxiserfahrungen als Berater und Coach an Führungskräfte weiter. Gemeinsam mit einer Solinger Innovationsberatung begleitet er zudem als Kulturarchitekt Unternehmen bei ihren Transformationsprozessen in eine digitale und agile Welt.

Sein Bild von wirksamer Führung basiert insbesondere auf Sinnstiftung, Zugehörigkeit und Empathie. Faktoren, die für ihn nicht nur in der traditionellen Welt, sondern noch vielmehr in einer zunehmenden digitalen und von räumlicher Distanz geprägten Welt grundlegende Bedeutung haben. Sinnstiftung wird dabei aus seiner Sicht oftmals falsch angewendet. Es geht aus seiner Sicht nicht darum, dass man als Führungskraft selbst Sinn stiftet. Sondern vielmehr darum, dass man u.a. durch Zugehörigkeit und Empathie eine Umgebung schafft, die es den Mitarbeiter*innen ermöglicht, den Sinn für Ihr Handeln und Ihre Arbeit selbst zu erkennen. Er ist der Überzeugung, dass diejenigen, die einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen, sich auch mit voller Energie und Leidenschaft für ihr Unternehmen einsetzen.

Kommunikation ist dabei eins der wichtigsten Führungsinstrumente. In seinen Trainings legt er großen Wert darauf, die Wirkung von Kommunikation durch Interaktion erlebbar werden zu lassen. Und mit seinen vielfältigen, eigenen Erfahrungen bringt er eine hohe Praxisnähe in seine Trainings. Und das alles mit einer gehörigen Portion Gelassenheit und Lockerheit.

Hören Sie auf zu motivieren, beginnen Sie zu führen.

Oliver Nixdorf ist Personalentwickler und Führungskräftetrainer aus Leidenschaft. 10 Jahre war er selber Führungskraft und hat die Personalentwicklung eines großen deutschen Handelskonzerns geleitet.

Inzwischen ist er selbstständig, berät Mittelständler und trainiert Talente. Der ausgebildete Coach und Kommunikationsberater hat in über 1.000 Seminartagen über 5.000 begeisterte Seminarteilnehmer begleitet. Und er liebt was er tut. In seinen Augen sind Menschen großartig, handeln aus guten Gründen und können sich entwickeln. Seine DNA? Zuversicht, Empathie und Diskretion. Ein typischer Nixdorf-Satz lautet zum Beispiel: „Hören Sie auf zu motivieren, beginnen Sie zu führen.“ Wie das geht, bringt er Ihnen bei. Kompetent und kurzweilig.

Trainer

Unsere Trainerinnen und Trainer unterscheiden sich, was Stil, Temperament und Didaktik angeht. Auch die Sicht auf das Thema Führung unterscheidet sich. Dabei allerdings eher die Perspektive auf Führung, als das grundsätzliche Verständnis.

Alle drei bringen ihre unterschiedlichen Erfahrungen ein und ermöglichen auf diese Weise ein breites Repertoire an Ansätzen und Instrumenten, aus der die Teilenehmer sich bedienen können. Das Curriculum haben die Trainer zusammen mit der dreipunktnull-Zentrale erarbeitet und fixiert. So greifen die Teile ineinander und wesentliche Elemente (wie das Wertequadrat, eine konstruktive Lernkultur und das Instrument der kollegialen Fallberatung) ziehen sich als roter Faden durch die Module.

Alle drei Trainer arbeiten interaktiv mit den Teilnehmern (die Gruppengröße ist auf 12 begrenzt) und begegnen ihnen auf Augenhöhe. Das entspricht auch dem gemeinsamen Bild von Führung, das wir im Führungsprogramm vorleben, vermitteln und stärken wollen.

Dagmar Dörner

Ronnie Goertz

Oliver Nixdorf

Eine eigene Meinung kann ein wichtiger Kompass sein.

Dagmar Dörner, Jahrgang 1980, lebt mit ihrer Familie in Wuppertal. Als Trainerin und Coach unterstützt sie Einzelne, Teams und Organisationen in ihrer Entwicklung. In ihrer Berufslaufbahn hat sie eine Menge praktische Erfahrungen gesammelt: Mit guten und weniger guten Führungskräften – und als gute und weniger gute Führungskraft.

Dagmar Dörner ist fest davon überzeugt, dass Führung erlernbar ist: Jeder kann eine erfolgreiche Führungskraft werden, auf seine ganz individuelle Art und Weise. Zielerreichung und Menschlichkeit begreift sie dabei nicht als Gegensätze, sondern als Zwillinge.

Außerdem ist sie der Meinung, dass Charakter und Echtheit letztendlich zum Erfolg führen. Deshalb stellt sie in ihren Trainings gern die unterschiedlichen Sichtweisen, Herangehensweisen und Eigenheiten der Teilnehmer in den Mittelpunkt. Dazu arbeitet sie mit feedbackbasierten Methoden, viel kollegialem Austausch und Übungen, die beim Perspektivwechsel helfen. Und einer ordentlichen Portion Humor.

Stiften Sie keinen Sinn, ermöglichen Sie ihn.

Ronnie Goertz war selbst 10 Jahre als Führungskraft bei einer deutschen Großbank tätig und hat Vertriebsteams in verschiedenen Bereichen geleitet. Dabei hat er sein persönliches Bild von wirksamer Führung entwickelt und gibt dieses nun gepaart mit seinen eigenen Praxiserfahrungen als Berater und Coach an Führungskräfte weiter. Gemeinsam mit einer Solinger Innovationsberatung begleitet er zudem als Kulturarchitekt Unternehmen bei ihren Transformationsprozessen in eine digitale und agile Welt.

Sein Bild von wirksamer Führung basiert insbesondere auf Sinnstiftung, Zugehörigkeit und Empathie. Faktoren, die für ihn nicht nur in der traditionellen Welt, sondern noch vielmehr in einer zunehmenden digitalen und von räumlicher Distanz geprägten Welt grundlegende Bedeutung haben. Sinnstiftung wird dabei aus seiner Sicht oftmals falsch angewendet. Es geht aus seiner Sicht nicht darum, dass man als Führungskraft selbst Sinn stiftet. Sondern vielmehr darum, dass man u.a. durch Zugehörigkeit und Empathie eine Umgebung schafft, die es den Mitarbeiter*innen ermöglicht, den Sinn für Ihr Handeln und Ihre Arbeit selbst zu erkennen. Er ist der Überzeugung, dass diejenigen, die einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen, sich auch mit voller Energie und Leidenschaft für ihr Unternehmen einsetzen.

Kommunikation ist dabei eins der wichtigsten Führungsinstrumente. In seinen Trainings legt er großen Wert darauf, die Wirkung von Kommunikation durch Interaktion erlebbar werden zu lassen. Und mit seinen vielfältigen, eigenen Erfahrungen bringt er eine hohe Praxisnähe in seine Trainings. Und das alles mit einer gehörigen Portion Gelassenheit und Lockerheit.

Hören Sie auf zu motivieren, beginnen Sie zu führen.

Oliver Nixdorf ist Personalentwickler und Führungskräftetrainer aus Leidenschaft. 10 Jahre war er selber Führungskraft und hat die Personalentwicklung eines großen deutschen Handelskonzerns geleitet.

Inzwischen ist er selbstständig, berät Mittelständler und trainiert Talente. Der ausgebildete Coach und Kommunikationsberater hat in über 1.000 Seminartagen über 5.000 begeisterte Seminarteilnehmer begleitet. Und er liebt was er tut. In seinen Augen sind Menschen großartig, handeln aus guten Gründen und können sich entwickeln. Seine DNA? Zuversicht, Empathie und Diskretion. Ein typischer Nixdorf-Satz lautet zum Beispiel: „Hören Sie auf zu motivieren, beginnen Sie zu führen.“ Wie das geht, bringt er Ihnen bei. Kompetent und kurzweilig.

Ablauf und Termine

Terminübersicht – Führungsprogramm Wuppertal – Start 24.8.20

Datum

Zeitrahmen

Thema

Phase

Leitung/Moderation

24.8.20
25.8.20
26.8.20

9.00-18.00
9.00-18.00
9.00-18.00

Modul 1:
Führungspersönlichkeiten

Vermittlung

Dagmar Dörner

30.9.20
1.10.20

9.00-18.00
9.00-18.00

Modul 2:
Kommunikation als Führungskraft

Vermittlung

Ronnie Goertz

27.10.20

9.00-15.00

Moderationsbriefing

Umsetzung

Joachim Beck

4.11.20
5.11.20

9.00-20.00
9.00-17.00

Modul 3: Intensiv-Wochenende
Führen durch Vorbild

Vermittlung

Oliver Nixdorf

25.1.21
26.1.21

9.00-18.00
9.00-18.00

Modul 4:
Führen und Zusammenarbeit

Vermittlung

Dagmar Dörner

n.n.

18.00-20.00

Austauschtreffen 1

Umsetzung

Joachim Beck

n.n.

18.00-20.00

Austauschtreffen 2

Umsetzung

Joachim Beck

n.n.

18.00-20.00

Austauschtreffen 3

Umsetzung

Joachim Beck

n.n.

18.00-20.00

Austauschtreffen 4

Umsetzung

Joachim Beck

individuell

Team-Workshop aktiv

Umsetzung

TN

individuell

Team-Workshop passiv

Umsetzung

TN

8.6.21

14.00-17.00

Abschlussveranstaltung

Umsetzung

Joachim Beck

Die Termine der Vermittlungsphase werden spätestens 3 Monate vor Beginn des Programmes fixiert und kommuniziert. Die Termine der Umsetzungsphase werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Beginn der Umsetzungsphase vereinbart. Weiterbildungsmodule beginnen in der Regel um 9.00 Uhr und enden (mit Ausnahmen) gegen 18.00 Uhr.